Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

News

Oschersleben

Twin Cup: Johann Flammann und Felix Klinck meistern das Wetterchaos

 

Johann Flammann hat in Oschersleben beim Saisonauftakt zum IDM Twin Cup einen Sieg gefeiert, den anderen holte Felix Klinck.

Oschersleben, Deutschland. Johann Flammann heißt der erste Sieger des Jahres im IDM Twin Cup. In der Motorsport Arena Oschersleben siegte er am vergangenen Wochenende im ersten Rennen, sein Kawasaki-Markenkollege Felix Klinck siegte am Sonntag.

Im Qualifying war noch Nicolai Kraft in seiner eigenen Welt unterwegs: Auf seiner Suzuki SV650 hatte er Johann Flammann (Kawasaki) um fast sechs Zehntelsekunden düpiert, der „Rest der Welt“ verlor sogar anderthalb Sekunden auf den Suzuki-Piloten. Felix Klinck (Kawasaki) sicherte sich Startplatz drei, die zweite Reihe ging an Nick Filler (Suzuki), Justin Hämse (Yamaha) und Timo Krüger (Suzuki).

Rennen 1: Reifenpoker

Der erste Lauf am Samstagnachmittag wurde zum klaren Reifenpoker. Wer hier auf Regenreifen gesetzt hatte, sollte vorn dabei sein. Am Start zeichnete sich zwar ab, dass die Piste auftrocknen könnte und so gingen einige Twin’ers auf Slicks, doch der Regengott legte immer wieder nach, womit sich dies als Fehlentscheidung herausstellen sollte.

Flammann machte mit seiner Kawasaki sofort klar, dass er Siegambitionen hegt und setzte sich vom Rest des Feldes ab. Im Ziel hatte er 4,205 Sekunden Vorsprung auf seinen Markenkollegen Felix Klinck (NKmotors Road Racing). Das Podest rundete Suzuki-Fahrer Nicolai Kraft ab. Paul Friese (Kawasaki) und Krüger komplettierten die Top-Fünf.

Rennen 2: Klare Sache

Wenigstens vom Wetter her war der zweite Lauf eine klare Sache: Nass und Regen. Wie schwierig die Bedingungen waren zeigt, dass insgesamt sieben Piloten nicht den Sprung in die vierte Runde schafften.

Vorn machte erneut Flammann die Pace – zumindest bis zur vorletzten Runde. Klinck schnappte sich auf den letzten Metern die Führung und gewann schließlich. Der dritte Platz ging erneut an Kraft. Justin Hänse (Yamaha) und Krüger komplettierten die Top-Fünf.

 

 

Pro Superstock Cup: Geenen & Kirchhoff teilen sich die Auftakt-Siege

 

Der Pro Superstock Cup ist 2021 erwachsen geworden: Insgesamt 33 Piloten standen in Oschersleben am Start.

Die Pole-Position ging an den Belgier Côme Geenen vor Marvin Jürgens (beide BMW). Neueinsteiger Moritz Jenkner (Yamaha) rundete die erste Startreihe ab. Zwischen Platz zwei und sieben lagen nach dem Qualifying nur drei Zehntelsekunden, was spannende Rennen versprechen sollte.

Den ersten Lauf gewann Geenen klar vor Jürgens und Garijs Rozkalns (LVA/Yamaha). Jenkner und Sandro Wagner (BMW) rundeten die Top-Fünf ab.

Während im ersten Lauf noch immer wieder leichte Regentropfen fielen, war das zweite Rennen am Sonntag dasjenige des gesamten Wochenendes, welches mit den schlechtesten Bedingungen ausgetragen werden musste: Starkregen, Wind und stehende Pfützen machten diesen Lauf zum berühmten Tanz auf rohen Eiern.

Daniel Kirchhoff (BMW) hatte diese Bedingungen am besten im Griff und gewann schließlich mit über vier Sekunden Vorsprung auf Geenen, Rozkalns wurde erneut Dritter.

Rico Löwe (GERT56 / BMW) holte Platz vier vor David Datzer (BMW).

Zurück

© 2021 PS Track Events. Alle Rechte vorbehalten.
Wählen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen um fortzufahren. Lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und unser Impressum.